Spielraumentwicklung Trier-Mitte/Gartenfeld


Die Intention des hier vorgestellten Projektes ist die Erstellung eines Gesamtkonzeptes zur Spielraumentwicklung in einem Bereich, der gekennzeichnet ist von unterschiedlichen Nutzerinteressen sowie vielfältigen technische Rahmenbedingungen. Der Fokus wird auf die Innenstadt gelenkt, da hier die verschiedensten Interessen wie Wohnen, Handel, Tourismus und Stadtentwicklung am stärksten konkurrieren. Diese führten in den letzten Jahren in manchen Teilbereichen zum Stillstand in der Spielraumentwicklung. Die Bandbreite an Spielmöglichkeiten und deren Einbettung in das Stadtgeschehen ist groß: so ist beispielsweise der Kornmarkt mit seiner Aufenthaltsfunktion für alle Altersgruppen eine vorbildliche Umsetzung des Themas Spiel in Harmonie mit Interessen wie architektonisch hochwertige Platzgestaltung, Einzelhandel und Tourismus. Auch Spielpunkte wie die Drehspielgeräte in der Fahrstraße tragen zu einer Aufwertung der Spielsituation in der Innenstadt bei. So soll es beim Thema "Spiel" keinesfalls nur um Möblierung durch Spielgeräte gehen. Themen wie bespielbare Architektur oder kindgerechte Raum- oder Wegegestaltung sind hier mit zu bedenken. Mit diesem Projekt sollen die Chancen in diesem Bereich neu ausgelotet und verschiedene Varianten im kooperativen Diskurs weiterentwickelt werden. Im Verlauf des Projektes erhalten Sie hier weitere Informationen über den aktuellen Stand der Entwicklung.

Hier das aktuelle Konzept Spielraumentwicklung Trier-Mitte/Gartenfeld.

Der Fragebogen zur Erhebung der individuellen Perspektiven bezüglich des Spielraums in der Innenstadt.